Direkt zum Inhalt

ANTIPODE

seit 2016

Meine Arbeit mit der analogen Fachkamera hat meinen auf den Kopf stehenden Blick geschärft. Dieses Phänomen wollte ich in die digitale Neuzeit transformieren. Das Projekt ANTIPODE war geboren. Die Umdrehung des Bildes funktioniert nur mit einem perfekt gestalteten Foto. Der Betrachter soll irritiert werden und eingeübte Sehgewohnheiten hinterfragen. Verlassene Bürogebäude, Kaufhäuser, aber auch Tiefgaragen ziehen mich für die bis heute aktuelle Werkreihe magisch an.

My work with the analog view camera sharpened my upside-down view. I wanted to transform this phenomenon into the digital modern era. The ANTIPODE project was born. The upside-down view only works with a perfectly designed photograph. The viewer should be irritated and question rehearsed habits of seeing. Abandoned office buildings, department stores, but also underground garages magically attract me for the series of works that are still current today.